Zum Hauptinhalt springen

Angebot

Was sage ich wenn…? Schwierige Situationen in der Paarberatung entspannt aufgreifen und nutzen

Ein stagnierender Prozess. Situationen, die Berater:innen und Therapeut:innen sprachlos machen. Unzufriedene Klient:innen… Das sind die Momente, in denen wir den Eindruck haben, uns mehr anzustrengen als wir sinnvoll finden, in den denen wir mehr arbeiten als das Paar, und in denen uns der Spaß an Paarberatung und -therapie vergeht. Wie können wir genau diese Situationen nutzen, damit der Prozess mehr Zugkraft bekommt und die Beratung und Therapie wieder Freude macht?

Konzept

In diesem Seminar richten wir unser Hauptaugenmerk auf schwierige Beratungssituationen. Wir werden diese analysieren, um besser zu verstehen, was grade geschieht und worum es geht. Davon ausgehend entwickeln wir Interventionen, die direkt im Rollenspiel ausprobiert und geübt werden können.
Die Dozentin bietet auf dem Hintergrund der differenzierungsbasierten Paartherapie einen entwicklungs- und wachstumsorientierten Blick auf die Paare an. Mögliche Schwerpunkte werden die Spannungsregulation im Paar und in der Paarberatung und -therapie sein, ebenso die Kunst der wohlwollenden und mitfühlenden Konfrontation und die Fallstricke unlösbarer Aufträge.
Eigene Fallbeispiele sind willkommen.

Zielgruppe

Berater*innen in der Paar-, Lebensberatung- und Familienberatungen, Psychotherapeut*innen in eigener Praxis, die mit Paaren arbeiten
Mo., 28.10.2024 | ab 13:00 Uhr
Mi., 30.10.2024 | bis 15:30 Uhr
max. 18 Teilnehmende
Auguststr. 80
10117 Berlin
435 Euro
Evangelisches Zentralinstitut für Familienberatung
Auguststr. 80
10117 Berlin
Jetzt anmelden

Diese Veranstaltung ist ausgebucht.
Bitte melden Sie sich bei Interesse dennoch an. Sie erhalten einen Platz auf der Warteliste und wir werden bei ausreichender Nachfrage versuchen, das Seminar ein weiteres Mal anzubieten.

Inhaltliche Fragen
Martin Merbach
Organisatorische Fragen
Michaela Bärthel030 28395-270baerthel@ezi-berlin.de