Zum Hauptinhalt springen

Angebot

Methoden der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) in der Trennungsberatung

Vieles im Leben ist nicht änderbar – Erfahrungen der Vergangenheit, andere Menschen, die Bindung an vergangene Partnerschaften durch gemeinsame Elternschaft und die damit einhergehende Einschränkung der persönlichen Freiheit.

Trennungsberatung verbinden wir häufig mit dem Ziel, Eltern bei der Aushandlung von Betreuungszeiten, der Lösung von Konflikten und der Verbesserung ihrer Kommunikation zu begleiten. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist jedoch die Unterstützung der einzelnen Personen bei der Bewältigung der Trennung, also der Vergangenheit, und der Akzeptanz und positiven Gestaltung der gemeinsamen Elternschaft in der Zukunft. Dafür ist eine Arbeit im Einzelsetting ausgesprochen sinnvoll und die Methodik der Akzeptanz- und Commitment-Therapie sehr hilfreich. Die ACT ist ein achtsamkeits- und handlungsorientiertes Verfahren und unterstützt dabei, Dinge, die wir nicht verändern können, zu akzeptieren, sie loszulassen und unsere Energie stattdessen dafür zu nutzen, das Leben so zu gestalten, wie wir es leben wollen, nämlich entsprechend unserer Werte.

Auch und besonders für die Hochkonfliktberatung besteht inzwischen fachlicher Konsens darüber, dass das Einzelsetting wichtig und oft wirkungsvoller ist als die gemeinsame Arbeit mit beiden Elternteilen. Hier hilft ACT dabei, die Einzelberatungen so zu gestalten, dass sie nicht im Klagen über den Anderen und in Überzeugungsversuchen gegenüber der Berater*in enden, sondern zu einer konstruktiven persönlichen Entwicklung führen.

Konzept

Dieses Seminar vermittelt Ihnen die sechs Kernprozesse der Akzeptanz- und Commitment-Therapie.

Da Sie alle Übungen in Form von Selbsterfahrungen kennenlernen werden, können sie ganz konkret erfahren, ob die unterschiedlichen, ausgesprochen praktischen Methoden zu Ihnen und zu Ihren Klient*innen passen. Welche Erfahrungen Sie mit den Übungen machen und wie Sie die Umsetzung in Ihren Beratungsalltag anwenden können und möchten, werden wir in gemeinsamen Reflexionen erörtern.

Methoden:

Theorie Input, Selbstreflexion, praktische Übungen und Austausch in der Gruppe

Zielgruppe

Fachkräfte der psychologischen Beratung (Lebens-, Paar-, Erziehungs- und Familienberatung)
Mo., 17.06.2024 | ab 14:30 Uhr
Mi., 19.06.2024 | bis 16:30 Uhr
max. 20 Teilnehmende
Auguststr. 80
10117 Berlin
435 Euro

Dozent:in(nen)

Evangelisches Zentralinstitut für Familienberatung
Auguststr. 80
10117 Berlin
Jetzt anmelden

Diese Veranstaltung ist ausgebucht.
Bitte melden Sie sich bei Interesse dennoch an. Sie erhalten einen Platz auf der Warteliste und wir werden bei ausreichender Nachfrage versuchen, das Seminar ein weiteres Mal anzubieten.

Organisatorische Fragen
Michaela Bärthel030 28395-270baerthel@ezi-berlin.de