Zum Hauptinhalt springen

Fr, 04.11.2022 | 13:00 Uhr – Sa, 05.11.2022 | 17:30 Uhr  Kursgebühr: 335 €

Wer bin ich als Berater*in, und wie nutze ich das?

Nachdenken über die eigene professionelle Identität und Persönlichkeit

Welcher Teil meiner Arbeit beglückt mich, welcher strengt mich immer wieder an? Warum ist es mit manchen Klient*innen angenehmer, mit manchen unglaublich herausfordernd? Wie bin ich überhaupt dazu gekommen, diesen Beruf zu wählen?

In einem helfenden Beruf „mit Menschen zu arbeiten“ ist reizvoll, kann das Leben lebendig halten – und stellt uns gleichzeitig immer wieder vor unvorhergesehene und komplexe Herausforderungen. Gerade als Berater*innen sind wir nicht nur professionelle Expert*innen, sondern zwangsläufig auch als Mensch involviert und gefordert.

Helfende Berufe bedürfen besonderer Reflexion der eigenen Person, der eigenen Motivation und Identität. Wenn ich mich selbst, meine gewachsene Persönlichkeit und meine berufliche Wahl besser verstehe, kann ich freier und flexibler in meiner Arbeitsweise sein, gelassener mit Herausforderungen umgehen und meine Expertisenfelder erkennen.

Selten findet man im Alltag Raum und Zeit, sich mit solchen Fragen zu beschäftigen. Dabei birgt das die Möglichkeit, an unterschiedlichen Stationen der beruflichen Entwicklung ein Bewusstsein für die eigenen Ressourcen und Schwierigkeiten zu schaffen: beim Eintritt ins Berufsleben, nach langjähriger Berufspraxis, beim Wechsel des Arbeitsplatzes, beim Rückblick auf vergangene Erfahrungen.

In dieser Fortbildung laden wir Sie ein, sich selbst in Ihrer beruflichen Identität zu verorten und nachzuspüren:

  • Welche Rolle nehmen Sie (oft) in der Beziehung zu Klient*innen ein?
  • Was bringen Sie von sich mit in den Kontakt?
  • Wie beeinflussen Ihre Biografie, Ihre Persönlichkeit und das Umfeld, in dem Sie arbeiten, Ihr berufliches Handeln?
  • Welche Klient*innen beschäftigen Sie besonders?
  • Warum haben Sie den Beruf gewählt?
  • Was wünschen Sie sich für das eigene Berufsleben?

Nach jeweils einzelnen theoretischen Inputs aus psychodynamischer Perspektive werden diese Themen in gemeinsamen Reflexionsübungen, konkreten Beispielen und geleiteter Selbstreflexion erfahrbar. 

Zielgruppe

Fachkräfte aus der Psychosozialen Arbeit, Beratende aus Ehe-, Familien-, Erziehungs- und Lebensberatungs-, Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen sowie niedergelassene psychologische und ärztliche Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.

 

Dozent*in(nen): Rebekka Haug, Dr. Martin Merbach

Anmeldung

Download der Ausschreibung als PDF Zurück