Zum Hauptinhalt springen

Angebot

Die Kunst der (Hoch-) Konfliktberatung

Mehrteile Weiterbildung zur wirksamen Arbeit mit Eltern in hocheskalierten Trennungskonflikten

Die Kunst der (Hoch-)konfliktberatung

Mehrteilige Weiterbildung zur wirksamen Arbeit mit Eltern mit hocheskalierten Trennungskonflikten

Eine der schwersten Herausforderung in der Beratung ist die Arbeit mit hocheskalierten Trennungskonflikten. In dieser Weiterbildung möchten wir Sie dabei unterstützen:

  • Mit Verwirrung und den starken Spannungen bei widersprüchlichen Sichtweisen umzugehen.

  • Sich nicht von Ohnmachtsgefühlen und dysfunktionalen Deutungsmustern der Eltern anstecken zu lassen und starke Gegenübertragungen zu regulieren.

  • Ihr Methoden- und Settingspektrum für diesen Arbeitsbereich zu erweitern und anzupassen.

  • Die Stärke des eigenen Teams zu nutzen.

  • Orientierung finden und geben zu können und damit das Konfliktsystem zu beruhigen.

  • Haltungen zu entwickeln, die modellhaft Eltern helfen, mit den intensiven Erfahrungen und Gefühlen dieser Phase zurecht zu kommen.

  • Dauerhaft in dem Feld der Konflikt- und Hochkonfliktberatung arbeiten zu können, ohne dass Empathieermüdung oder Ausbrennen die Folge sind.

Konzept

Bestandteile der Weiterbildung:

Struktur: Ein starkes Team

Eine Beratungsstelle, ein/e Berater:in oder eine beratendes Co Team benötigt eine hohe strukturelle Festigkeit um Ratsuchenden in Zeiten extremen Stresserlebens eine Orientierung bieten zu können und die starken Emotionen dieser hocherregten Systeme halten und aushalten zu können. Insbesondere der Bereich Anmeldung und Settingfragen einschließlich aller digitalen Beratungsmöglichkeiten werden hier betrachtet. Auch die Haltung im Team zu den Ratsuchenden aber auch untereinander wird thematisiert.

Orientierung im Prozess: Wissen, was dran ist

Wer ist gerade wo, und was folgt daraus? Anhand eines Phasenmodells erkunden wir welche beraterischen Schritte in der jeweiligen Situation angemessen sind.

Methodik: Solides Handwerk

Auftragsklärung bei Eltern mit unterschiedlicher Wahrnehmung der Fakten; Stressabbau; modellhafte Sprache; Vorgehen für eine angemessene Partizipation von Kindern; Kinderschutz;

Selbstfürsorge: …mit Wurzeln, die nie ein Sturm bezwingt…

Selbstkenntnis, Selbstfürsorge und Training sind wichtige Bestandteile, um auf lange Sicht in diesem spannenden Arbeitsfeld tätig zu sein und die Selbstachtung sowie die Wertschätzung für Klient:innen zu erhalten.

Besondere Themen, die zum Teil durch weiteren Dozent:innen durchgeführt werden.

Familienrecht; digitale Trennung; Stalking; Elternmodelle und kindliche Entwicklung

 

Praxisnahe Vermittlung der Fortbildungsinhalte in direkter Beziehung zu Ihren Fällen

Hierbei werden besondere Fallkonstellationen bearbeitet, wie:

Kontaktverweigerung, Patchworkfamilien, Eltern, die nie eine Beziehung hatten, Eltern mit unterschiedlichen Werten, Elternschaft von getrennten Eltern unter dem Focus entwicklungsfördernen Verhaltens, Konflikte von Eltern mit Migrationshintergrund, Gewalt / Traumatisierungen, …

Hierbei gehen Reflexion der Fälle und Wissensvermittlung Hand in Hand.

Zur Intensivierung der eigenen Reflexion fertigen Sie eine Fallarbeit (ca. 8 – 15 Seiten) an.

Kurszeiten

17.10.2022-21.10.2022 ezi

17.11.2022-19.11.2022 ezi

6.12.2022 9:00 Uhr – 12:00 Uhr Online

10.01.2023 9:00 Uhr – 12:00 Uhr Online

24.01.2023 9:00 Uhr – 12:00 Uhr Online

14.02.2023 9:00 Uhr – 12:00 Uhr Online

7.03.2023 9:00 Uhr – 12:00 Uhr Online

13.03.-17.03.2022 ezi

Zielgruppe

Fachkräfte der Erziehungsberatung, die parallel zur Weiterbildung Beratungsprozesse mit hochkonflikthaften getrennten Eltern durchführen können.
Mo., 17.10.2022 | ab 14:30 Uhr
Fr., 17.03.2023 | bis 12:30 Uhr
max. 3 Teilnehmende
1990 Euro

Dozent:in(nen)

Jetzt anmelden

Diese Veranstaltung ist ausgebucht.
Bitte melden Sie sich bei Interesse dennoch an. Sie erhalten einen Platz auf der Warteliste und wir werden bei ausreichender Nachfrage versuchen, das Seminar ein weiteres Mal anzubieten.

Inhaltliche Fragen
Andreas Bodemann+493028395275bodemann@ezi-berlin.de
Organisatorische Fragen
Michaela Bärthel030 28395-270baerthel@ezi-berlin.de