Veranstaltungen

Druckversion

Gehe zu Veranstaltungen im: Februar | Mai
Mi | 20.02.2019 | 19:00 Uhr - Fr | 22.02.2019 | 13:00 Uhr | 380,00 Euro

Mehrteilige Weiterbildung - Trauma-Tension Releasing Exercises (TRE®) - nur Basis I

Institutsbezogener Anleiter für Tension and Trauma Releasing Exercises (TREÒ)

 

nur Basis I

 

Mehrteilige Fortbildung für beraterisch, seelsorglich und psychotherapeutisch tätige Berufsgruppen

 

In dieser Fortbildung wird „Tension and Trauma Releasing Exercises“ (TRE®) als körperbasierte Entspannungs-Technik vermittelt, mit deren Hilfe sich körperliche Anspannungen lösen lassen, indem der körpereigene Zittermechanismus aktiviert wird. Dr. David Berceli hat die Übungsserie als eine Hilfe zur Selbsthilfe entwickelt, damit Menschen auch ohne therapeutische Unterstützung Entspannung finden können. Sie kann jedoch auch traumatherapeutische Prozesse durch eine selbstregulierte Übungspraxis begleiten und unterstützen.

Durch die Erkenntnisse der Psychotraumaforschung ist der Zusammenhang zwischen seelischen Zuständen und körperlichen Symptomen, wie sie bei Stress, Traumata und Posttraumatischen Belastungsstörungen auftreten, solide dargestellt und bildet das Fundament einer modernen Traumapädagogik und -therapie.

Da kognitive Zugänge allein oft weder auf seelischer noch auf körperlicher Ebene eine nachhaltige Lösung ermöglichen, ist die Einbeziehung des Körpers bei der Verarbeitung von Stress und Traumata essentiell – häufig werden seelsorgliche und beratende Gespräche erst möglich, wenn die Körperspannung mit Unterstützung reduziert werden konnte.

Durch TRE® können sich Spannungszustände lösen, die durch Stress, psychotraumatische Erfahrungen oder durch “rein“ körperliche Traumata, wie Unfälle und Operationen bedingt sind. Dies geschieht durch die Aktivierung autonomer Körperbewegungen, ausgehend vom biologisch verankerten Zittermechanismus, die in der TRE® -Übungspraxis selbstbestimmt genutzt werden.

Auf diese Weise kann sich eine Entspannung einstellen, die eine körperlich-seelische Selbstregulation erleichtert und eine Neu-Belebung des Organismus unterstützt.

Für Mitarbeitende in theologischen, sozialen und therapeutischen Berufen kann TRE® eine hilfreiche methodische Ergänzung in ihrem Arbeitsfeld sein – sowohl im Einzelkontakt wie in der Arbeit mit Gruppen. TRE® kann auch von Pädgog*innen, Therapeut*innen und Einsatzkräften zur Vorbeugung gegen sekundäre Traumatisierung und Burnout genutzt werden.

 

TRE®-Basis I

  • Mehrfaches persönliches Üben unter fachlicher Anleitung und Begleitung, um eigenverantwortlich üben zu können

  • Historie der TRE®-Übungen

  • Einfluss von Trauma auf die individuelle Trias von Körper, Seele und Geist

  • Anatomie, Neurophysiologie und Biochemie von Stress- und Traumaverarbeitung

  • Anatomie und Physiologie der TRE®-Übungen

  • Wann TRE® Arbeit nicht geeignet ist

 

Das Modul Basis I dient in erster Linie der Selbsterfahrung und berechtigt noch nicht zur Arbeit mit anderen Menschen. Insofern kann es auch unabhängig von der Gesamt-Fortbildung gebucht werden.

 

Zielgruppe

Beraterinnen und Berater, sowie Personen, in deren beruflichem Umfeld von Psychotherapie, Seelsorge, Notfallseelsorge, Medizin, Sozialer Arbeit, Pädagogik oder Traumatherapie bzw. -beratung das Anbieten von TRE® sinnvoll ist.

 



22 freie Plätze

22 Plätze insgesamt.


Mi | 22.05.2019 | 19:00 Uhr - Fr | 24.05.2019 | 13:00 Uhr | 380,00 Euro

Gesamte Weiterbildung - Trauma-Tension Releasing Exercises (TRE®) - Basis I

Institutsbezogener Anleiter für Tension and Trauma Releasing Exercises (TREÒ)

 

Gesamte mehrteilige Fortbildung:

 

Basis I:

Mi / 22.05.2019 – 19.00 Uhr bis Fr / 24.05.2019 – 13.00 Uhr - € 380,--

Basis II:

Mo / 12.08.2019 – 19.00 Uhr bis Mi / 14.08.2019 – 13.00 Uhr - € 380,--

Gruppensupervision 1:

Mo / 30.09.2019 – 19.00 Uhr bis Mi / 02.10.2019 – 13.00 Uhr - € 340,--

Gruppensupervision 2:

Mo / 13.01.2020 – 19.00 Uhr bis Mi / 15.01.2020 – 13.00 Uhr - € 340,--

 

 

Mehrteilige Fortbildung für beraterisch, seelsorglich und psychotherapeutisch tätige Berufsgruppen

 

In dieser Fortbildung wird „Tension and Trauma Releasing Exercises“ (TRE®) als körperbasierte Entspannungs-Technik vermittelt, mit deren Hilfe sich körperliche Anspannungen lösen lassen, indem der körpereigene Zittermechanismus aktiviert wird. Dr. David Berceli hat die Übungsserie als eine Hilfe zur Selbsthilfe entwickelt, damit Menschen auch ohne therapeutische Unterstützung Entspannung finden können. Sie kann jedoch auch traumatherapeutische Prozesse durch eine selbstregulierte Übungspraxis begleiten und unterstützen.

Durch die Erkenntnisse der Psychotraumaforschung ist der Zusammenhang zwischen seelischen Zuständen und körperlichen Symptomen, wie sie bei Stress, Traumata und Posttraumatischen Belastungsstörungen auftreten, solide dargestellt und bildet das Fundament einer modernen Traumapädagogik und -therapie.

Da kognitive Zugänge allein oft weder auf seelischer noch auf körperlicher Ebene eine nachhaltige Lösung ermöglichen, ist die Einbeziehung des Körpers bei der Verarbeitung von Stress und Traumata essentiell – häufig werden seelsorgliche und beratende Gespräche erst möglich, wenn die Körperspannung mit Unterstützung reduziert werden konnte.

Durch TRE® können sich Spannungszustände lösen, die durch Stress, psychotraumatische Erfahrungen oder durch “rein“ körperliche Traumata, wie Unfälle und Operationen bedingt sind. Dies geschieht durch die Aktivierung autonomer Körperbewegungen, ausgehend vom biologisch verankerten Zittermechanismus, die in der TRE® -Übungspraxis selbstbestimmt genutzt werden.

Auf diese Weise kann sich eine Entspannung einstellen, die eine körperlich-seelische Selbstregulation erleichtert und eine Neu-Belebung des Organismus unterstützt.

Für Mitarbeitende in theologischen, sozialen und therapeutischen Berufen kann TRE® eine hilfreiche methodische Ergänzung in ihrem Arbeitsfeld sein – sowohl im Einzelkontakt wie in der Arbeit mit Gruppen. TRE® kann auch von Pädgog*innen, Therapeut*innen und Einsatzkräften zur Vorbeugung gegen sekundäre Traumatisierung und Burnout genutzt werden.

  

Mi / 22.05.2019 – 19.00 Uhr bis Fr / 24.05.2019 – 13.00 Uhr - € 380,--

TRE®-Basis I

  • Mehrfaches persönliches Üben unter fachlicher Anleitung und Begleitung, um eigenverantwortlich üben zu können

  • Historie der TRE®-Übungen

  • Einfluss von Trauma auf die individuelle Trias von Körper, Seele und Geist

  • Anatomie, Neurophysiologie und Biochemie von Stress- und Traumaverarbeitung

  • Anatomie und Physiologie der TRE®-Übungen

  • Wann TRE® Arbeit nicht geeignet ist

 

Das Modul Basis I dient in erster Linie der Selbsterfahrung und berechtigt noch nicht zur Arbeit mit anderen Menschen. Insofern kann es auch unabhängig von der Gesamt-Fortbildung gebucht werden.

  

Die Fortbildung zum/zur Institutsbezogenen TREÒ-Anleiter*in umfasst:

TRE®-Basis I

TRE®-Basis II

Zwei Gruppensupervisionen (Live-Anleitung und Besprechung von zwei Filmen)

40 protokollierte Selbsterfahrungen

Unabhängig von den Seminaren am EZI sind für die Zertifizierung bei TREÒ Advanced-Providern mindestens zwei TRE® Einzelstunden und bei TREÒ Trainer*innen mindestens eine Einzelsupervisionen (Besprechung von zwei Filmen) zu belegen.

  

Mo / 12.08.2019 – 19.00 Uhr bis Mi / 14.08.2019 – 13.00 Uhr - € 380,--

TRE®-Basis II

  • Bedeutung der Polyvagal-Theorie für TRE®
  • Kontraindikationen (wann ist die TRE® -Arbeit nicht geeignet)
  • Erkennen von Dissoziation und Überflutung sowie Erlernen und Einüben von „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ - Selbstregulation
  • Anpassen der Übungen
    • angesichts körperlicher Einschränkungen
    • an das Alter der Teilnehmer
    • an Umgebungsbedingungen 
  • Einübung körperlicher Interventionen im Rahmen der individuellen Arbeit mit TRE® - Hands-Off-Techniken - Übungs-Anleitung unter Supervision
  • Ethik der TRE®-Arbeit

  

Mo / 30.09.2019 – 19.00 Uhr bis Mi / 02.10.2019 – 13.00 Uhr - € 340,--

TRE®-Gruppensupervision 1

 

Gemeinsam werden in Liveanleitungen und Filmanalysen die Technik der Übungsanleitung im eigenen Körper und in der verbalen Anleitung analysiert und ggf. verbessert. Das Zittern im Körper des bzw. der Angeleiteten und dessen Anregung und Regulierung wird wahrgenommen sowie verbale Interventionen reflektiert.

  

Mo / 13.01.2020 – 19.00 Uhr bis Mi / 15.01.2020 – 13.00 Uhr - € 340,--

TRE®-Gruppensupervision 2

 

Gemeinsam werden in Liveanleitungen und Filmanalysen die Technik der Übungsanleitung im eigenen Körper und in der verbalen Anleitung analysiert und ggf. verbessert. Das Zittern im Körper des bzw. der Angeleiteten und dessen Anregung und Regulierung wird wahrgenommen sowie verbale Interventionen reflektiert.

  

Zielgruppe

Beraterinnen und Berater, sowie Personen, in deren beruflichem Umfeld von Psychotherapie, Seelsorge, Notfallseelsorge, Medizin, Sozialer Arbeit, Pädagogik oder Traumatherapie bzw. -beratung das Anbieten von TRE® sinnvoll ist.

 



18 freie Plätze

18 Plätze insgesamt.