Fort- und Weiterbildungscurricula 2015

 

IFB - Integrierte Familienorientierte Beratung® * Beginn: 09.11.2015

Dreijährige Weiterbildung in psychologischer Beratung mit Einzelnen, Paaren und Familien für die Arbeitsfelder der Erziehungs- und Familienberatung, Paar- und Lebensberatung, Beratung im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikten.
Die Weiterbildung entspricht der Rahmenordnung des DAKJEF, den Leitlinien der EKFuL und den Standards der DGfB. Sie schließt mit einem Zertifikat ab.

Haid-Loh, Hufendiek,
Dr. Merbach, Meyer,
Dr. Volg
er


 

 
MASTERSTUDIENGANG  BERATUNG  (MASTER OF COUNSELING)  Beginn:September 2015 
Berufsbegleitender achtsemestriger Masterstudiengang, der in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Dresden (ehs) angeboten wird.

Er qualifiziert für die Psychologische Beratung und Leitungstätigkeiten in den Arbeitsfeldern der Erziehungs- und Familienberatung, Paar- und Lebensberatung, Beratung im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikten sowie zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten.
Die Weiterbildung in IFBIntegrierter Familienorientierter Beratung® stellt den Studienschwerpunkt „Psychodynamische Beratung" im Rahmen des Masterstudienganges dar. Zusätzlich sind vier Zentralmodule an der ehs in Dresden zu studieren (www.ehs-dresden.de).
Bewerbungsschluss: 1. Juni 2015

Haid-Loh, Hufendiek,
Dr. Merbach, Meyer,
Dr. Volger u.a. 



in Kooperation mit der
Evangelischen Hochschule Dresden

 

   
SUPERVISION  UND  COACHING Beginn:  26.09.2016
Dreijährige Weiterbildung, die für Supervision und Coaching mit Einzelnen, Gruppen und Teams sowie die Beratung von Projekten qualifiziert. Themen in den Bereichen Organisation, Organisationsdynamik, Führung und Leitung stellen besondere Arbeitsschwerpunkte dar.
Die Weiterbildung ist zertifiziert und entspricht den Standards der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) und der EKFuL, dem diakonischen Fachverband für Psychologische Beratung und Supervision.

Fernkorn, Kamm,
Wentzek

 

Lehrsupervisionstag

11.03.2015

Zulassungstagung Supervision und Coaching

23.09.2015 
28.11.2015

   
PAARBERATUNG * Beginn: 08.02.2016
                 
Zweieinhalbjährige Fortbildung in tiefenpsychologisch-systemischer Paarberatung für erfahrene Fachkräfte aus Beratung und Psychotherapie. Gambaroff, Haid-Loh, Hufendiek,Dr.Merbach

Informationstag zur Fortbildung in Paarberatung

07.11.2015
   
SEXUALBERATUNG * ° Dr. Gnirss-Bormet
Grund- und Vertiefungskurs in Sexualberatung mit Einzelnen und Paaren  

Sexualberatung mit Einzelnen und Paaren
Grundkurs
*°

18. - 22.05.2015

Sexualberatung mit Einzelnen und Paaren
Vertiefungskurs
*°

14. - 18.09.2015
   
KINDER -  UND  JUGENDLICHENBERATUNG / ERZIEHUNGSBERATUNG *

Beginn: 17.08.2015
               

Zweiteilige Fortbildung in strukturbezogener Beratungsmethodik mit Eltern, Kindern und Jugendlichen.*

Lennarz, Dr. Volger

Supervisionsworkshop für die Arbeit mit Eltern, Kindern und Jugendlichen

14. - 16.05.2015
Lennarz, Dr. Volger

   
SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG Beginn:
12.01.2015
02.03.2015  
24.08.2015
Mehrteilige Fortbildung für Beratende aus psychosozialen und medizinischen Berufen entsprechend den gesetzlichen Grundlagen nach StGB § 219 und SchKG.

Hufendiek und Dr. Kees,
Dr. Merbach, Haseloff

   
PSYCHOSOZIALE  BERATUNG  IM  KONTEXT
PRÄNATALER DIAGNOSTIK *
Beginn: 2016
Zweieinhalbjährige Weiterbildung für Fachkräfte aus psychosozialer Beratung, Seelsorge und medizinischen Berufen. Hufendiek, Meyer u. a.
Informations- und Einführungskurs
21.-23.08.2015 
   
PSYCHOTRAUMATOLOGIE

Beginn: 13.05.2015

Besser und
Dr. Brisch

Psychotraumatologie, -beratung und -therapie *
Neunteilige Weiterbildung für beraterisch und psychotherapeutisch tätige Berufsgruppen.
   
PRÄVENTION IN DER FAMILIENBERATUNG Beginn:

Kinder im Blick - KiB *
Zweiteilige Fortbildung zum/zur Trainer/in für das Elternprogramm „Kinder im Blick“ (KiB)

13.01.2015
31.03.2015
25.08.2015
Haid-Loh, Meixner

KiB-Supervision-Fachtag

27.05.2015
Normann

SAFE®-Sichere Ausbildung Für Eltern *
Trainingsprogramm zur Ausbildung als SAFE-Mentor/in

29.09.-02.10.2015
Dr. Brisch

 

Legende

Förderung
Die Arbeit des Instituts wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD).

Zertifizierung
Für die mit * gekennzeichneten Kurse wird bei Bedarf die Zertifizierung durch die Psychotherapeutenkammer im Land Berlin beantragt.

Vertiefungskurse zum Erwerb des IFB-Zertifikats
Für den Erwerb des IFB-Zertifikats ist die Teilnahme an dem Kurs „Therapeutisches Spiel und Beratung mit Kindern und Jugendlichen“ sowie der Nachweis von mindestens 5 Tagen bzw. 40 Unterrichtsstunden Fortbildung zum Thema „Beratung mit Kindern und Jugendlichen“ notwendig.
Die mit   markierten Fortbildungsangebote sind besonders geeignet zur Aneignung vertiefter Kompetenzen und Kenntnisse in der Beratungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Zertifizierung „Sexuologische Basiskompetenzen“
Die mit ° gekennzeichneten Grund- und Vertiefungskurse werden durch die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) als Curriculum 1 „Sexuologische Basiskompetenzen“ zertifiziert.

Seminare 2015

EINZEL - UND LEBENSBERATUNG    

Umgang mit Traumatisierung in der Beratung

16. - 18.02.2015 Hufendiek, Meyer

Lebensrückblick als Therapie *

28. - 29.05.2015 Dr. Verena Kast

Ich schreibe mein Leben.
Anregungen zu mehrgenerationalen Entdeckungen und Veränderungen mit narrativen Ansätzen und Methoden

10. - 12.06.2015 Dr. Riedel-Pfäfflin

„Verstehend beraten…“ – Auffrischungskurs für Absolventinnen und Absolventen der IFB - Weiterbildung

22. - 23.06.2015 Dr. Merbach
Dr. Volger

"Russkaya Dusha - die russische Seele?"
Kultur- und migrationssensible Beratung von russischsprachigen Menschen

28. - 29.09.2015

Dr. Merbach
     
PAARBERATUNG    

Wie sind wir als Paar?

13. - 15.02.2015 Gambaroff
Sexualberatung mit Einzelnen und Paaren
Grundkurs
*°
18. - 22.05.2015 Dr. Gnirss-Bormet
Sexualberatung mit Einzelnen und Paaren
Vertiefungskurs
*°
14. - 18.09.2015 Dr. Gnirss-Bormet

Konstruktive Kommunikation für Streitpaare -
Präventive Partnerschaftsberatung (MSL)

21. - 22.10.2015 Dr. Fichtner,
Normann

Wenn alte Liebe doch mal rostet… *
Paarberatung und Paartherapie – warum nicht auch für Ältere?

22. - 24.10.2015 Dr. Riehl-Emde

Zwischen lösbaren und unlösbaren Aufträgen unterscheiden.
Konfrontieren. Unterschiede erarbeiten. *
Schwierige Paare in der Mittelphase

07. - 11.12.2015 Koschorke

Zu Zweit ist alles leichter?
Möglichkeiten und Grenzen der Paarberatung durch ein Beraterpaar

10. - 12.12.2015 Bussebaum,
Krauß-Matlachowski
      
ERZIEHUNGS-  UND  FAMILIENBERATUNG    

Kinderschutz praktisch:
Rolle und Verantwortung einer „Insoweit Erfahrenen Fachkraft nach §§ 8a und 8b SGB VIII“ *

19. - 21.01.2015

 
Haid-Loh,
Richter-Unger

Therapeutisches Spiel und Beratung mit Kindern und Jugendlichen *

02. - 07.02.2015 Lennarz, Dr. Volger

„Die Seele der Kinder ist wie ein Garten…“
Metaphern, Geschichten und Imaginationen in der Erziehungs- und Familienberatung - für eine migrations- und kultursensible Beratung

13. - 14.02.2015 Moll

Supervisionsworkshop für die Arbeit mit Eltern, Kindern und Jugendlichen

14. - 16.05.2015 Lennarz, Dr. Volger

Strukturierte Angebote für Hochkonflikt-Familien *
Das FamFG und die Herausforderungen für die Beratungspraxis.

24. - 26. 06.2015

Dr. Fichtner,
Normann

Krisenintervention bei Suizidgefährdung und selbstverletzendem Verhalten bei Kindern, Jugendlichen
und jungen Erwachsenen *

02. - 04.07.2015 Meurer

Frühe Hilfen für schwierige Babys und ihre Eltern *
Interaktionsberatung mit Eltern und Kleinkindern

06. - 08.07.2015 Derksen

„Hörst Du das kleine Nashorn weinen?“ - ein psycho-dramatischer Interventionsansatz mit Tierfiguren bei Kindern im Trennungs-/Scheidungskonflikt *

15. - 17.09.2015  Aichinger

Alles anders oder doch gleich -
Regenbogenfamilien als neue Herausforderung in der Beratung?

04. - 05.12.2015 Körner
     
SCHWANGEREN-  UND  SCHWANGERSCHAFTS-
KONFLIKTBERATUNG
   

Grundlagen der Schwangerschaftskonfliktberatung
23/1 A

23/1 B und

23/1 C 


12. - 16.01.2015

02. – 06.03.2015

24. - 28.08.2015

 
Hufendiek,
Haseloff,

Hoffmann-Kuhnt

Methodik der Einzelberatung in der Schwangerschafts-konfliktberatung
Aufbaukurs 23/2

30.11.-04.12.2015

Hufendiek,
Dr. Kees

Methodik der Gesprächsführung mit Paar- und Familiensystemen
Aufbaukurs 22/3

18. - 22.05.2015

Hufendiek,
Dr. Kees

Vertiefung der Schwangerschaftskonfliktberatung
Supervision und Selbsterfahrung
Aufbaukurs 22/4

02. - 06.11.2015

 
Hufendiek,
Dr. Kees

Basiswissen in PND und Kinderschutz nach §§ 8a/8b
Aufbaukurs 5

13. - 17.07.2015

Hufendiek

"So hatte ich mir das nicht vorgestellt" 
- Professionelle Beratung in postpartalen Krisen

19. - 21.02.2015

Eichhorn-Wehnert

Unerfüllter Kinderwunsch – ein verschwiegenes Thema in der Beratung *
Kinderwunsch und Kinderwunschbehandlung als Thema in der Beratung

28. - 30.05.2015 Brockhausen,
Dr. Kowalcek

Neue Wege in der Beratung von Familien in postpartalen Krisen, Vertiefungskurs

01. - 03.06.2015 Eichhorn-Wehnert
     
SUPERVISION  UND  ORGANISATION    

Grenzen achten - Sicheren Ort geben
Training in Prävention und Intervention zum Schutz vor sexuellen Grenzverletzungen und sexualisierter Gewalt in Kirche und Diakonie

09. - 11.03.2015 Habighorst,
Wentzek,
Wilhelm
Coaching bei Konflikten - Konfliktcoaching

29.6.-01.07.2015

Dr. Schreyögg
     
SPEZIELLE  THEMEN  IN  DER  BERATUNG    
Kommunikation und Führung mit Methoden aus dem Improvisationstheater und Tango Argentino 09. - 11.02.2015 Nees
Durchatmen können *
Atem und Körper achtsam wahrnehmen - nicht nur in der Beratung
17. - 19.04.2015 Großheim
Scham und Schuld/Schuldgefühl in Seelsorge und Beratung *

22. - 26.06.2015

Hufendiek,
Dr. Klessmann

"Verstehst Du, was ich meine?"
Körpersprache und Stimme im Beratungsprozess bewusst einsetzen

09. - 11.07.2015 Graf
Fortbildung für Sekretärinnen, Verwaltungsangestellte in Beratungsstellen für Ehe-, Lebens-  und Erziehungsberatung und Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung 17. - 21.08.2015 Paetzold
     
TAGUNGEN    

Gemeinsamer Fachtag für Beraterinnen und Berater
Quellen entdecken und Schätze heben:
Spirituelle Ressourcen in der psychologischen Beratung und Supervision

12.05.2015

Dr. Utsch - EZW
Wentzek  - EZI

Fachtagung für Mentorinnen und Mentoren

27. - 28.10.2015

Dr. Volger

Zentrale Arbeitstagung der Mentorinnen und Mentoren

28. - 30.10.2015

EKFuL, EZI

Legende

Förderung
Die Arbeit des Instituts wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und durch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD).

Zertifizierung
Für die mit * gekennzeichneten Kurse wird bei Bedarf die Zertifizierung durch die Psychotherapeutenkammer im Land Berlin beantragt.

Vertiefungskurse zum Erwerb des IFB-Zertifikats
Für den Erwerb des IFB-Zertifikats ist die Teilnahme an dem Kurs „Therapeutisches Spiel und Beratung mit Kindern und Jugendlichen“ sowie der Nachweis von mindestens 5 Tagen bzw. 40 Unterrichtsstunden Fortbildung zum Thema „Beratung mit Kindern und Jugendlichen“ notwendig.
Die mit   markierten Fortbildungsangebote sind besonders geeignet zur Aneignung vertiefter Kompetenzen und Kenntnisse in der Beratungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Zertifizierung „Sexuologische Basiskompetenzen“
Die mit ° gekennzeichneten Grund- und Vertiefungskurse werden durch die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) als Curriculum 1 „Sexuologische Basiskompetenzen“ zertifiziert.