Kursangebote - noch wenige freie Plätze

"Geflüchtete Familien zwischen Trauma und Hoffnung":  Interventionsmethoden der Traumapädagogik und -therapie als Ressource für Jugendhilfe und Beratungsdienste
11.-13.12.2017 Anmeldung Haid-Loh, Hellmann, Jacob, Saed-Yonan
Mitarbeitende der Jugendhilfe, aber auch Lehrer*innen in Willkommensklassen stehen vor der Herausforderung, geflüchtete Kinder, Jugendliche und deren Eltern bei ihren Bemühungen von Integration zu unterstützen. Belastungen durch traumatisierende Erfahrungen stellen dabei eine zusätzliche Herausforderung dar. Erkenntnisse aus der Traumaforschung, Interventionsmethoden aus der Traumapädagogik sowie interkulturelle Familien- und kultursensible Erziehungsberatung können helfen, Integrationshemmnisse zu überwinden. Im Seminar werden hilfreiche Interventionsmöglichkeiten aufgezeigt und erprobt sowie Qualitätsempfehlungen für den Einsatz von Sprachmittlern in der Arbeit mit Geflüchteten vorgestellt. Fallbeispiele der Seminarteilnehmer*innen sind willkommen.

                                                                                                         ***

Sprechzeiten des EZI:
Wir sind telefonisch unter 030/28395-200 für Sie erreichbar:

Mo - Do   09:00 - 12:30 Uhr
        14:00 - 16:00 Uhr
Fr       09:00 - 12:30 Uhr
Zurück Drucken Versenden